Vergänglichkeit

Ein altes buddhistisches Sprichwort sagt:
„Nichts ist so beständig wie der Wandel“
Alles was ist, ist vergänglich.
Alles was geht, hinterlässt eine Leere,
eine Narbe auf dem Herzen. Wieso also Lieben,
wenn alles vergeht? Wieso also Hoffen,
wenn letztendlich alles vergebens ist?
Alles für einen Blick in den Himmel,
auch wenn der tiefe Fall in greifbarer Nähe wartet.

1 Comment Vergänglichkeit

  1. Gabi

    Nichts ist vergeblich, alles hat seinen Sinn, auch wenn wir Menschen manchmal in unserer Verzweiflung oder Hoffnungslosigkeit diesen nicht erkennen können. Was wäre die Sonne ohne Regen, die Kälte ohne die Wärme. Wie könnten wir sonst Glück erkennen, wenn nicht die Trauer wäre. Und nicht zu vergessen die Freude! Die Freude am Leben ….
    Ich drück Dich!

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.